Samstag, 16. Februar 2013

Google plant eigene Ladenkette

Offenbar will Google noch in diesem Jahr eigene Stores eröffnen, um seine Produkte leichter an die Kunden zu bringen, und nicht nur im PlayStore anzubieten. Die Planungen sind angeblich weit fortgeschritten.
Laut 9to5Google hofft der Konzern, eigene Flagschiff-Stores in den wichtigsten Ballungszentren noch vor Weihnachten eröffnen zu können. Nach eigenen Angaben ist die Quelle des Berichts extrem verlässlich.

Chrome-Mini-Shop in Großbritannien (Quelle: CNET)

Bisher gibt es lediglich mehrere Chrome-Mini-Stores innerhalb von größeren Elektronikläden. Dort zeigen von Google geschulte Mitarbeiter Notebooks mit Chrome OS, der Verkauf erfolgt allerdings über die beteiligte Elektronik-Filiale. Solche Chrome-Mini-Stores sind in einigen hundert Märkten in den USA und in 50 Filialen in Großbritannien zu finden.

Doch offenbar sind diese Google nicht genug: Nach dem Vorbild des Apple Stores sollen Kunden in den Läden von Google neue Android-Smartphones und -Tablets und Chromebooks praktisch ausprobieren können. Noch im Dezember hat Googles Shoppings-Abteilungsleiter Sameer Samat eigene Stores bestritten. "Wir haben nicht vor, ein Einzelhändler zu werden. Wir halten es derzeit nicht für die richtige Entscheidung", sagte dieser gegenüber AllThingsD.

Ein Grund für die Eröffnung eigener Stores ist die Vermarktung der kommenden Google Glass. Offenbar ist man zu dem Schluss gekommen, dass Kunden die Augmented-Raelity-Brille zunächst ausprobieren sollten. Ansonsten könne man Kunden nur schwer zum Kauf einer Brille zum Preis von über 500 Dollar bewegen. Außerdem wären Google Stores eine gute Möglichkeit, weitere innovative Projekte vorzustellen. Zudem wäre in Google Stores eine bessere Beratung und Hilfeleistung bei Google-Produkten möglich.

0 Kommentare:

Kommentar posten