Samstag, 2. Februar 2013

PS4 Orbis für 20. Februar bestätigt und Daten veröffentlicht


Das Spekulieren hat ein Ende, Sony wird seine neue "PlayStation Orbis" am 22. Februar auf einem großen Event in New York enthüllen, also deutlich früher als Microsoft seine Xbox 720.

Wie ihr in unserem gestrigen Artikel nachlesen könnt, hatte Sony mit einem Teaser-Video zuerst für ein namenloses Event geworben, die Bestätigung, dass dort tatsächlich die neue PlayStation vorgestellt wird, erfolgte erst einige Stunden später durch das Wall Street Journal. Das Magazin hat aus eigenen Quellen erfahren, dass es bei dem Event um dei Vorstellung der PlayStation Orbis gehen wird. Das Event beginnt um 18:00 Uhr EST, was 00:00 Uhr deutscher Zeit entspricht. Für PlayStation-Fans wird das also eine lange Nacht werden.

Bild: Kontaku

Details zur PlayStation Orbis

Mittlerweile sind die meisten Details der neuen Playstation bekannt. Die amerikanische Spieleseite Kontaku hat Informationen zur PS4-Entwicklerkonsole in Erfahrung bringen können, wodurch die Geheimniskrämerei um die neue Konsole ein Ende gefunden hat. Zwar kann es immernoch kleinere unterschiede zwischen dem Developement-Kit und der fertigen PlayStation geben, z.B. bei den Anschlüssen, aber größere Veränderungen sind nichtmehr möglich, da die Spiele-Entwickler ihre Games an die aktuelle Hardware angepasst haben.

Aus den Informationen geht deutlich hervor, dass für die Rechenpower der PlayStation 4 bzw. Orbis ein Achtkernprozessor zuständig ist, genauer vier AMD DualCores der Bulldozer-Reihe. Die Grafik kommt ebenfalls von AMD, eine R10xx Liverpool GPU mit 2,2 Gigabyte Video-RAM sorgt für beste Bildqualität, dazu kommen 8 Gigabyte regulärer Arbeitsspeicher. Die Festplatte der Dev-Version der PlayStation hat eine Größe von 160 Gigabyte, die Speicherkapazität der finalen Version könnte aber durchaus höher sein. Als optisches Laufwerk dient erneut ein Blu-Ray-Player. Als Anschlüsse werden 4 USB 3.0 Ports und 2 (in der finalen Version wahrscheinlich nur 1) Ethernet Port(s) zur Verfügung stehen.

Der klassische PlayStation-Controller wird auch weiterhin zum Einsatz kommen, dazu kommt ein bislang geheimer Controller, der in der Entwickler-Konsole nicht vorhanden ist, aber eine neue Eingabetaste bieten soll. Wahrscheinlich will Sony die Eingabemöglichkeiten der PS Vita auf die PlayStation übertragen, der neue PS4-Kontroller könnte über ein Rückseiten-Touchpad verfügen, das sowohl Gesten interpretieren als auch als Button klickbar sein wird.
Mehrfachanmeldung an der PS4 (Bild: Kontaku)

Eine weitere Neuerung der PS4 ist die Mehrfachanmeldung an der Orbis. So sollen laut Kontaku Spieler jedem angeschlossenen Controller einen Account zuweisen können. Dadurch wäre es z.B. möglich, zu viert einen Boss-Gegener zu besiegen und mit jedem PSN-Account die Trophäe zu kassieren.

Wie die endgültige PlayStation 4 Orbis aussehen wird werden wir wohl erst am 20. Februar erfahren, zum Kauf muss man sich dann allerdings noch eine Weile gedulden, Sony wird die Konsole wahrscheinlich erst Ende des Jahres auf den Markt bringen.

0 Kommentare:

Kommentar posten