Samstag, 9. Februar 2013

Surface Pro vom Microsoft trotz geteilter Meinungen vielerorts ausverkauft


Microsofts neuer Tablet-Computer Surface Pro ist schon am Tag des Marktstarts in den USA vielerorts ausverkauft. Im Onlineshop von Microsoft sind die Geräte vergriffen, auch bei vielen Elektronikläden ist das Tablet mit Windows 8 Pro ausverkauft.

Das Surface-Modell, das ab heute gekauft werden kann, verfügt neben einem i5-Prozessor von Intel und einem 10,6 Zoll Display mit Full HD Auflösung über 128 GB Speicher und ist damit das leistungsstärkste Surface-Tablet. Des weiteren bietet das Surface Pro eine Kamera mit 5 Megapixeln und Bluetooth, das Gewicht liegt bei 903 Gramm. Die Dicke beträgt 13,5 mm.

Das Surface Pro mit Tastaturcover und Stylus (Quelle: Microsoft)

Im Gegensatz zum normalen Surface mit Windows RT, ist auf dem Surface Pro eine vollwertige Windows 8 Version installiert. So kann man mit dem Surface Pro alle vom PC bekannten Anwendungen nutzen. Microsoft will dadurch die Leistung eines Notebooks mit der Mobilität und dem Touchscreen-Display eines Tablets in einem Gerät verbinden.

Trotz der vielversprechenden Eigenschaften sind die Meinungen zum Surface Pro geteilt. Kritisiert werden vorallem die kurze Akkulaufzeit von ca. 5 Stunden und der hohe Preis (900 US-Dollar = 670 Euro), das als Zubehör erhältliche (und sinnvolle) Tastaturcover kostet nochmal 120 Euro extra.

So sagt Walt Mossberg, Technologie-Journalist des Walstreet Journals, dass der Akku seines Surface Pro bei intensiver Nutzung unter erschwerten Bedingungen nicht einmal 4 Stunden durchgehalten habe. "Wenn man das Surface Pro normal benutzt, kann man die Akkulaufzeit vielleicht auf fünf oder fünfeinhalb Stunden strecken. Immernoch schlecht für einen Tablet-PC"

Das Fazit von David Pierce, Redakteur bei The Verge, ist vernichtend: "Es ist kaum möglich, es auf etwas anderem als einem Tisch zu benutzen. Das 16:9 Format schränkt die Nutzbarkeit als Tablet stark ein. Es ist (...) viel zu abhängig von einem Stromkabel, um ein ernst zu nehmendes Tablet zu sein." Immerhin ist das Surface Pro ganze 40 Prozent größer und schwerer als ein iPad.

Laut Mossberg ist das Surface Pro kein Kompromiss  zwischen Notebook und Tablet. Wenn man es mit Tastatur-Cover auf einem Tisch benutzt, könnte man es bequem wie ein Notebook nutzen. Trotzdem fehlen dem Gerät um ein solches zu ersetzen außreichend Anschlüsse und Speicherplatz. Als Tablet sei das Gerät zu sperrig und zu schwer, um es längere Zeit in den Händen zu halten und zu bedienen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Surface mit Windows 8 Pro in Sachen Leistung mit aktuellen Notebooks mithalten kann und Windows Programme ohne Einschränkungen darauf laufen. Außerdem sind das Display und die Verarbeitungsqualität mehr als zufriedenstellend.
Negativ sind die geringe Akkulaufzeit, der im Vergleich zu anderen Tablets relativ hohe Preis und der bei intensiver Nutzung laute Lüfter. Außerdem fehlt es dem Appangebot unter Windows 8 an Verbreitung und Qualität, um überhaupt eine Konkurrenz zu z.B. AppStore und PlayStore zu sein.

0 Kommentare:

Kommentar posten