Freitag, 19. April 2013

Asus bringt neues Fonepad für 229 Euro auf den Markt

Momentan läuft es für Asus trotz guter Ideen nicht sonderlich gut.

Um das zu verbessern bringt Asus nun u.a. das neue Fonepad heraus, mit dem man auch telefonieren kann. Angekündigt wurde es bereits auf dem World Mobile Congress in Barcelona.
Wir  haben den neuen Nexus 7 Konkurrenten unter die Lupe genommen:

Frontansicht des Fonepads 
Kern/Prozessor/Speicher:
Angetrieben wir das Fonepad mit einem 1,2 GHz schnellen Intel-Atom-Prozessor des Typs Z2420 mit PowerVR-GPU SGX540. 
Mit 16 GB lässt sich einiges speichern. Dazu hat es noch einen micro-SD Steckplatz, sodass man den Speicher noch erweitern kann, und einen 1 GB RAM Speicher. Außerdem legt Asus für Käufer vom Fonepad 5GB WebStorage Speicher drauf, sodass das Gerät 22 GB erweiterbaren Speicher hat.

Display:
Mit 7 Zoll ist hat das Fonepad eine ordentliche Displaygröße. 
Zum Vergleich: Das Galaxy Note 2 hat eine Displaygröße von 5,5 Zoll, das iPad 10cm, somit hat Asus einen guten Mittelwert erreicht. Außerdem ist das 7-Zoll-Format zurzeit ziemlich beliebt bei den Smartphone-Herstellern, so konnte Apple mit seinem iPad mini ordentlichen Gewinn einstreichen.
Wie schon der Name verrät hat das Asus Fonepad eine Telefonfunktion.  Es kann also auch "Phablet" (Phone+Tablet) genannt werden. 

Kamera:
Die Frontkamera hat eine 1,2 MP hohe Auflösung. Mit dieser Webcam kann man unter anderem auch Videotelefonien verrichten. Auch das iPad hat dieselbe Auflösung. Leider verbaute Asus in der deutschen  Version die 3 MP Kamera nicht, was sehr schade, jedoch nicht weiter schlimm ist. 
Mit 720p soll man künftig über Videotelefonie telefonieren können. 
WLAN/Bluetooth/Mobiles Netzwerk:
Natürlich ist im neuen Fonepad auch eine WLAN-Funktion mit IEEE 802.11b/g/n, eine Bluetooth Schnittstelle verbaut. Um zudem die mobile Internetfunktion nutzen zu können wurden auch  EDGE, UMTS mit HSPA+ (21 MBit/s im Downstream und 5,76 MBit/s im Upstream) verbaut. 
Besonders praktisch: Um das Fonepad nicht die ganze Zeit beim Telefonieren am Ohr halten zu müssen, kann man ein mitgeliefertes Bluetooth Headset an das Gerät koppeln. 

Akku: 
Mit 9 Stunden Akkulaufzeit liegt es in einem guten Durchschnitt. 

Betriebssystem:
Das Fonepad läuft mit dem aktuellen Android Jelly Bean (4.1.1)

Sensoren/Sonstiges/Farbe:
Auch 3 nützliche Sensoren, die Licht, Beschleunigungs- und Näherungssensoren, die sehr nützlich sind, wurden ins Fonepad integriert.
Besonders praktisch soll auch die Bedienung mit bis zu Fingern gleichzeitig sein! Trotzdem soll das Asus Fonepad dadurch nicht hängen bleiben, sondern normal weiterarbeiten. 
Ansonsten hat das Phablet einen Aux-Anschluss, einen Micro-USB Port, einen GPS Empfänger sowie einen Kompass. Es wird in den zwei schicken Farben "Titanium Gray" sowie "Champagne Gold" erhältlich sein.

Preis/Fazit: 
Mit gerademal 229 Euro schlägt das Fonepad aus dem Hause Asus selbst das Nexus 4 von Google, welches mit 299 Euro bisher als billigstes erschien. Dafür bekommt man ein Tablet mit Telefonfunktion, einer Kamera, guter Akkulaufzeit und scharfer Auflösung. 
Ein super Preis mit super Funktionen. Das Fonepad ist ein wahrhaftiger Preisknaller, wir können es nur empfehlen.



0 Kommentare:

Kommentar posten