Sonntag, 10. März 2013

Facebook immer unbeliebter - warum viele Nutzer das social Network meiden

Facebook ist die soziale Plattform im Internet. Mit seinen aktuell 967.777.300 hat die Firma unter Leitung von Mark Zuckerberg deutliche Verluste gemacht. Im letzten Monat verließen 3.648.160 Mitglieder das Netzwerk. Ein herber Rückschlag für Facebook, denn viele Nutzer sind sehr unzufrieden. 
Deutschland, welches mit 25.090.540 Usern nur auf Platz 10 im Ranking liegt, hat schon öfter Klage gegen den Konzern, welcher sich in Amerika befindet, eingelegt. Bislang erfolglos.

Es steht schlecht um Facebook, denn durch den missglückten Start an der Börse, den schwindenden Nutzerzahlen und der vielen Kritik, wird viel gespottet. 
Das Netzwerk sei überfüllt. Werbung, Fake-Profile, nutzlose Seiten und Gruppen, die "Datenabzocke" und Speicherung, sowie die Spionageanwendungen. Die Liste lässt sich endlos fortführen. 
Andere Anbieter können deutlicher überzeugen, denn in Sachen Sicherheit schnitt Facebook am schlechtesten ab. Bekannt sind Anwendungen, die private Nachrichten lesen und ausspionieren können. 

Doch nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Zusatzangebote und das Design lässt zu Wünschen übrig. Schlechthin wirkt es einfach nur noch langweilig. Deutlich besser können momentan die Anbieter Twitter, Tumblr, Flickr, etc punkten. Sie sind sicherer und bieten mehr. Generell geht der Trend zu den sogenannten Online-Blog's. 

Jetzt will Facebook mit einem neuen Design die Nutzer bei Laune behalten. Fakt ist: Facebook muss etwas an seinem Image tun, um weitere rote Zahlen vermeiden zu können.




0 Kommentare:

Kommentar posten